top of page
  • dieSprecherin

Ab ins Stimmenfitnesscenter! So was gibt es?


Allerdings! Nur bleibt die Stimme dabei im Hals! Lesen Sie weiter und erfahren Sie, warum gerade Ihrer Stimme ein wenig Training nicht schaden würde!






Auch die Stimme will und muss trainiert werden, besonders, wenn man jemand ist, der viel spricht. Ob beruflich oder auch privat tut nichts zur Sache, denn regelmäßige Sprechübungen können dazu beitragen, die 


  • Sprechfertigkeiten zu verbessern,

  • Stimmproblemen vorzubeugen und das 

  • Selbstbewusstsein beim Sprechen zu stärken.


Das Selbstbewusstsein mit Sprechübungen verbessern?


Ja! Es ist allgemein bekannt, dass die Ausdrucksweise eines Menschen viel über ihn aussagt. Je klarer und versierter jemand spricht, desto eher wird er selbstbewusst und sicher in seinem Auftreten wahrgenommen.


Durch die Verbesserung der Aussprache wird auch die Selbstwahrnehmung gefördert. Das hat zur Folge, dass man seine eigene Stimme gezielt in der zwischenmenschlichen Kommunikation einsetzen und kontrollieren kann.


Das wiederum führt dazu, dass man sich generell korrekter ausdrückt und sich so im Alltag verständlicher machen kann.


Welche für Gründe gibt es noch, Sprechübungen zu machen?


Vielerlei, die allesamt für jeden von großer Bedeutung sind, denn die Stimme ist bei jedem Einzelnen von uns einzigartig wie unser Fingerabdruck.


Die bereits erwähnte Verbesserung der Aussprache mit Verstärkung der Stimme, dann natürlich die Vorbeugung von Stimmproblemen bei Vielsprechern und die Verbesserung der Selbstwahrnehmung durch Erhöhung der Sprechfertigkeiten.


Laufband für die Stimme? Oder doch Geräteturnen?


Nein, ganz so schlimm ist es nicht, aber es gibt viele verschiedene Sprechübungen, die die Stimme stärken, sie trainieren und verbessern. 


Hier sind einige Beispiele:


Grundlage ist das Atmen – Atmungsübungen wie 

  • Bauchatmung, 

  • Zwerchfellatmung oder 

  • Lippenbremse


helfen, die Atmung zu vertiefen und zu stabilisieren, was wiederum die Stimme unterstützt.


Eine beliebte Atemübung ist das bewusste Ein- und Ausatmen, wobei man versucht, die Ausatmung zu verlängern.


Stimmübungen – trainieren und stärken die Stimmbänder. Dazu zählen Übungen für den  


  • Stimmumfang, 

  • Sprechmelodie oder 

  • das Sprechtempo


Artikulationsübungen – sie tragen dazu bei, die Aussprache zu verbessern und die Klarheit der Stimme zu erhöhen. Lustige Zungenbrecher gehören genauso dazu, wie gezieltes Training bestimmter Lautverbindungen.


Resonanzübungen: Resonanzübungen helfen, die Stimme zu projizieren und eine gute Resonanz im Raum zu erzeugen. Dies erreicht man mit Summen oder gezieltem Training der Stimme in verschiedenen Resonanzräumen.


Entspannungsübungen: Nackenrollen, oder sanfte Dehnübungen helfen dabei, die Stimme zu entlasten und Verspannungen im Hals- und Nackenbereich zu lindern.


Sprechübungen sollten übrigens stets unter Anleitung qualifizierter Logopäden oder eines Sprechtrainers durchgeführt werden, um eine optimale und individuelle Unterstützung zu erhalten.


Text: Patricia Sagat



Die Autorinnen:

Hinter dieSprecherin steckt Natasha Macheiner, Sprecherin und Moderatorin aus Leidenschaft seit knapp 30 Jahren. Wenn sie nicht gerade spricht oder moderiert, gibt sie ihr Wissen in Form von Coachings und Seminare an Führungskräfte weiter. Ihr Herz brennt aber auch für Ihre beiden Unternehmen NASHA - moving art and words und Explideo, die sie mit derselben Begeisterung führt, wie sie spricht. Beim Schreiben, wie auch beim Podcast wird sie von ihrer Mitarbeiterin Patricia Sagat unterstützt. 

Sie möchten Kontakt aufnehmen? Entweder per E-Mail: office@diesprecherin.at oder telefonisch unter: +43 2622 35 109.



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page